Kölner Kinder- und Jugendbuchstipendium 2020 für Frank Maria Reifenberg

Eines der drei Kölner Stipendien für Kinder- und Jugendliteratur 2020 hilft mir nun „Am Orowango schleicht der Tod im Morgengrauen um das Haus“ zu schreiben. Die Jury sagt: „Eine stilsicher erzählte Abenteuergeschichte, in der Frank Maria Reifenberg den Kolonialismus subtil reflektiert und zugleich eine spannende Geschichte für jugendliche Leser entwirft. Ein Text, der von seiner feinen Ironie lebt und stets das historische Ambiente im Auge behält.“
Danke an die Jury und an das Junge Literaturhaus Köln und natürlich an die Stadt Köln und die Imhoff-Stiftung, die das Stipendium finanzieren. Das Buch hat die im Kolonialismus wurzelnden Ursachen des heutigen Rassismus zum Thema – als ich es konzipierte wusste ich nicht, dass auf so drastische Weise aktuell sein würde. Mit mir dürfen sich meine geschätzen Kolleg*innen Guido Kasmann und Andrea Karimé freuen, die ebenfalls bedacht wurden.

Schreib was dazu!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s