Jungs & Lesen

Jungen klinken sich beim Thema Lesen zunehmend aus. Lesemotivation und Lesekompetenz von Jungen  weisen oftmals gravierende Mängel auf. Angebote zur Leseförderung, die sich an den spezifischen Bedürfnissen und Neigungen von Jungen orientieren, sind dringend notwendig. Mein „Lesen erleben!“-Programm greift diese Notwendgkeit auf.Jungen wollen spüren, erleben, handeln. Ihre harte Schale ist mitunter schnell zu durchdringen: wenn wir ihre Bedürfnisse nach Spannung und Action ernst nehmen, wenn wir verschmerzen können, dass sie nicht das „gute Buch“ lesen wollen, sondern das leichte, nicht die leisen Töne hören wollen, sondern die lauten, manchmal sogar die schrillen und schrägen. Dies zu respektieren, hinzuhören, welche Neigungen sich hinter den vordergründigen Bedürfnissen verbergen – darum geht es.

Ich biete Jungen Lesestoff an, der sich an ihren Bedürfnissen und Vorlieben orientiert. Ich gebe ihnen Anreize, sich mit Geschichten und Büchern zu beschäftigen. Ihre Scheu und Vorurteile gegenüber dem Lesen werden abgebaut. Ich zeigen ihnen, dass sich eine Menge Spannung und Unterhaltung zwischen zwei Pappdeckeln verbergen kann.

Ich selbst habe mich mit Geheimagent Lennet, einer Schneiderbuch-Reihe der 60er und 70er Jahre, in eine Welt der Abenteuer verzogen, Karl May-Bücher verschlungen und Comic, aber irgendwann kamen sie wie von selbst: Hermann Hesse, Thomas Mann, Stefan Zweig. Natürlich kamen sie nicht ganz von selbst.
Meine Mutter hat sie mir ‚untergeschoben‘. Zweifellos ist es mit den Jungs von heute nicht mehr ganz so einfach.

Lesen wird erlebbar, die Jungen bestimmen mit, um welche Bücher sich die Veranstaltung dreht. Das Programm richtet sich ausschließlich an Jungen. Es ist nach Altersstufen aufgebaut, die sich an den gängigen Lesealtersgruppen orientieren: ab acht, zehn und zwölf Jahren. Für Jugendliche werden eigenständige Programmangebote entwickelt. Weitere Informationen und Angebote unter: www.lesefoerderung-fuer-jungen.de.