Bamberg strahlt und Reifenberg liest.

Der Autor musste nachsitzen, aber ausnahmsweise machte das Spaß. Nach meiner Absage wegen einer Erkrankung im März fanden sie nun statt: die WortSpiele, Autorenbegegnungen in den oberfränkischen Büchereien des Sankt Michaelsbundes vom 15. – 19. Juli. Lesungen in Bamberg, Oberhaid, Stegaurach, Auerbach (Oberpfalz!!! Auch sehr schön!) und zum Schluss ein Workshop für die BibliotheksmitarbeiterInnen zum Thema „Jungen und Lesen“. Piratinnen, Rennfahrer, Inuit, Engel – alles war im Gepäck.

Und Bamberg (oder ganz Oberfranken) empfing mich mit Sonnenschein, sehr freundlichen Menschen, interessierten und begeisterten Kindern und Jugendlichen, einer Theaterkulisse und vielen neuen Eindrücken. Für alle, die es noch nicht wissen: Das ist eine sehr schöne Stadt mit tollen Sehenswürdigkeiten, leckerem Essen und fast jeder braut sein eigenes Bier. Deshalb gab es vom Team des Skt. Michaelsbundes auch am Ende eine Auswahl davon für den Autor. Super Lesereise, die mit einem Seminar für Büchereimitarbeiterinnen endete zum Thema: Jungen & Lesen.

Und wie so oft gab es noch ein besonderes Geschenk:

Ich frage die Schülerinnen und Schüler: Habt ihr auch eine Theatergruppe? Klar, großes Zustimmung. Und was spielt ihr? Cinderella. Aber den Prinz lassen wir weg. Großartig. Das wandert sofort in mein Notizbuch. Wer weiß, vielleicht taucht es in einem der nächsten Bücher auf. Wofür braucht man schon einen Prinz? Kann raus. Gibt es eigentlich ein Heim für entlassene Märchenprinzen? Und wie ist die Stimmung dort?

Advertisements

2 Kommentare zu “Bamberg strahlt und Reifenberg liest.

  1. Wenn schon Nachsitzen, dann doch gleich richtig mit Zusatzaufgabe! So durften in Stegaurach nicht nur – wie lange geplant – die dritten Klassen Frank Reifenberg auf die gefährliche Reise ins Ewige Eis begleiten sondern auch die Fünfte und die Sechste mit den Speedkidzz ein paar Runden auf der Rennbahn drehen. Tolle, spannende, freundliche Lesungen! Jederzeit wieder! Im Seminar „Jungen & Lesen“ konnten wir Büchereileute viele neue Ideen sammeln, wie wir Jungs zum Lesen verführen können. Besonders gefallen hat uns, dass gute (Jungen)Bücher eine Rutschbahn sein sollen, auf der es von der ersten Sekunde an kein Halten mehr gibt; wünschen wir uns doch eine solche „in Echt” für unsere neue Bücherei.

    Schule & Bücherei Stegaurach

  2. Warten auf das Nachsitzen – aber es hat sich gelohnt!
    Und wenn schon Nachsitzen, dann hat Bamberg auch so einiges zu bieten, das wir dem erfolgreichen Autoren Herrn Reifenberg nicht vorenthalten wollten, wie z.B. das Fränkische Rom, den Nabel der Welt, unsere Fränk. Schweiz auf der Durchfahrt in die Oberpfalz, und diverse fränkische Bierspezialitäten.

    Kinder, Lehrer, BüchereimitarbeiterInnen waren alle begeistert von den lebendigen Lesungen, bei denen sich alle fleissig als Autoren am Fortgang der jeweiligen Geschichten beteiligten. Und auch im Seminar „Jungen und Lesen“ wurde anschaulich aufgezeigt, dass es keine aussichtslose Herausforderung sein muss Jungen zum Lesen zu verführen. Fleissig wurden von den BüchereimitarbeiterInnen Ideen für Aktionen in den jeweiligen Büchereien gesponnen.

    Gute Frage wozu man eigentlich einen Prinzen braucht! Gerne richten wir bei Bedarf auch einen Spendenfonds für den „Märchenprinzen in Not“ ein ;-)…
    Wir freuen uns auf die Premiere des neuen Buches und noch mehr, wenn diese Premiere am Ort ihrer Entstehung stattfindet!

    P.S. „Bamberg für Fortgeschrittene“ hält noch die eine oder andere Überraschung (und das eine oder andere Bierchen) bereit.

Schreib was dazu!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s